24Sep, 2017

Es gibt leider nur einen ersten Platz für jedes Suchergebnis und das gilt für sämtliche mir bekannte Suchmaschinen – selbst für Produktsuchmaschinen wie Amazon, die Ergebnisse teilweise horizontal nebeneinander ausgeben, gilt die Regel: Je weiter oben links platziert ich bin, desto höher die Traffic-Ausbeute!

Die ungefähre positionsabhängige Traffic-Verteilung einzelner Suchmaschinen zu kennen ist unabdingbar, um ein realistisches Traffic-Potential abzuschätzen. Dafür benötigen Sie die monatlichen Suchanfragen, die Anzahl von AdWords-Anzeigen über Ihrem organischen Ranking und das Verhältnis zwischen Impressionen Ihrer Website in den Suchergebnissen und Klicks darauf (sogenannte „Click-through-Rate“).

Weil also die ersten drei Suchergebnisse über die Hälfte des gesamten Traffic-Aufkommens abbekommen, kann man sich sämtliche weitere Plätze nahezu sparen. Natürlich hängt es letztendlich auch vom absoluten Gesamtvolumen der monatlichen Suchanfragen ab (bei Keywords mit einer Million monatlicher Suchanfragen rentiert sich womöglich auch eine Platzierung auf den hinteren Ergebnisseiten), ob es sinnvoll ist, einen Artikel oder ein anderes Content-Asset mittels SEO-Techniken in Google und Co. zu platzieren.

Das extreme Traffic-Gefälle von oben nach unten hat im Online Marketing System, denn nahezu alles ist irgendwie weitaus stärker konzentriert als Offline. Liegt ja auch auf der Hand, denn wo zwei Supermärkte im echten Leben einen Teil ihres Kundenstamms z.B. alleine deshalb nicht verteidigen müssen gegen den konkurrierenden Supermarkt, weil die eigenen schlicht zu weit weg wohnen, um selbst bei günstigeren Preisen eine Anfahrt zur Konkurrenz wirtschaftlich zu rechtfertigen, ist Ihre Konkurrenz online immer nur ein paar wenig Mausklicks weg. Standortvorteile sind entsprechend wertlos.

Die fürs Online Marketing charakteristische Machtkonzentration zieht sich durch nahezu alle Aspekte, die für Ihren Erfolg im Internet Business relevant sind. So beziehen die Allermeisten Webseiten 80% ihres Traffics mit maximal einer Hand voll Keywords; häufig macht bereits ein einziger Suchbegriff mehr als die Hälfte des Gesamtvolumens aus. Während es weniger tragisch ist, solange es sich bei diesem Begriff um einen Brand Name handelt – also den Namen des Unternehmens – weil ein hohes Aufkommen an Brand Searches ja bedeutet, dass Ihr Unternehmen bereits bekannt ist, wird es ganz schnell gefährlich, wenn wichtige generische Keywords einen zu hohen Anteil Ihres Gesamt-Traffics ausmachen. In dem Fall genügt es bereits, wenn ein oder zwei weitere AdWords-Anzeigen geschaltet werden oder Sie im Ranking marginal absacken und schon bricht Ihnen die wirtschaftliche Überlebensgrundlage weg. Von Heute auf Morgen.

Wie können Sie das Risiko nun senken, unerwartet und über Nacht sozusagen einen Großteil Ihres Trafficaufkommens zu verlieren? Schwankungen im Ranking gehören zum Online Marketing wie das Amen in der Kirche und obwohl die Märkte unterschiedliche Volatilitäten auszeichnen, macht kein Markt und keine Branche davor halt – egal, ob sie im ultra-harten „Pills-Porn-Poker“ (PPP) Markt zuhause sind oder etwas bequemer im Bereich Senioren, Haus und Garten o.ä. Welche geeigneten Gegenmaßnahmen kommen also in Betracht, um im Falle des Falles besser schlafen zu können? Natürlich bietet es sich an, für besonders wichtige Suchbegriffe, mit denen Ihr Shop gefunden wird, dedizierte Webseiten zu erstellen, die einzig und allein auf jeweils einen Suchbegriff optimiert sind. Neben zusätzlichen Mini-Websites eignen sich je nach Wettbewerb auch Social Profiles und Web 2.0 Blogs. Diese können auch zu SEO-Zwecken verwendet werden, indem Sie auf Ihre Money Site linken, wodurch Sie maximal-relevante Backlinks auf Unterseiten mit Ihren wichtigsten Keywords erhalten.

Und vergessen wir nicht die effektivste Maßnahme gegen Traffic-Verluste durch Schwankungen in den Suchergebnissen: Eine sauber durchdachte Methodik zur Generierung von Leads ist die zuverlässigste Methode, den Draht zu Ihren (potentiellen) Kunden nicht zu verlieren. Denn haben Sie erst einmal die Erlaubnis vonseiten der Kunden, diese über E-Mails zu kontaktieren, können Sie vorübergehende Ranking-Verluste zumindest in Teilen wieder wettmachen und ausgleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.